50 Teilnehmer bei der Weltmeisterschaft
Allgäuerinnen häkeln am schnellsten

Auf Schönheit kam es nicht an, nur auf Schnelligkeit, wie ein Sprecher des Veranstalters sagte. Bild: dpa

Häkeln um die Wette: Zwei Allgäuerinnen aus Pfronten haben die Weltmeisterschaft im Häkeln gewonnen.

Dortmund/Pfronten. (dpa)Zwei Allgäuerinnen aus Pfronten haben die Weltmeisterschaft im Häkeln gewonnen. Manuela Vogler verarbeitete am Samstag in Dortmund 45 Meter Wolle in fünf Minuten und sieben Sekunden. Die Zweitplatzierte Steffi Stiefenhofer brauchte nur drei Sekunden länger. Dritte wurde Sabrina Czarnetzki aus Lucka in Thüringen. Die 16-Jährige brauchte knapp sechs Minuten, um ein Knäuel Wolle zu einer Mütze zu verhäkeln.

Bei den Männern gewann Vorjahressieger Maik Syrbe aus Schleswig-Holstein. Auf Schönheit kam es allerdings nicht an, nur auf Schnelligkeit, wie ein Sprecher des Veranstalters sagte. Am Start waren insgesamt 50 Teilnehmer aus Deutschland, Österreich und der Schweiz.