Abrechnungsbetrug: Chirurg in Haft
Aus aller Welt

Rostock.(dpa) Wegen Abrechnungsbetrugs in Millionenhöhe ist ein Neurochirurg (51) aus Rostock zu einer Haftstrafe von vier Jahren und sieben Monaten verurteilt worden. Das Landgericht Rostock verhängte für den geständigen Arzt am Mittwoch zusätzlich ein dreijähriges Berufsverbot. Er hatte nach Überzeugung des Gerichts über einen Zeitraum von Jahren Rechnungen für Leistungen gestellt, die er nie oder nicht in dem angegebenen Umfang erbracht hatte. Damit verursachte er einen Schaden von rund 1,5 Millionen Euro.

Fernwanderweg quer durch Balkan

Killarney.(dpa) Ein neuer Fernwanderweg soll die Länder des Balkans miteinander verbinden. Die Via Dinarica soll über mehr als 1000 Kilometer den Kalkbergen von Slowenien bis nach Serbien, Montenegro und in den Kosovo folgen. Das teilte das Tourismusbüro Sloweniens mit.

Der Balkan bietet reizvolle Landschaften für Wanderer wie das Durmitor-Gebirge in Montenegro. Bild: dpa
Es soll drei Varianten geben: eine weiße Route über die Gipfel der Dinarischen Alpen für Bergsteiger, eine blaue Route entlang der Adria und eine grüne Route durch die Wälder des Hinterlands für Wanderer und Mountainbiker. Vorbild für die Via Dinarica ist die Via Alpina, die durch acht Länder von Triest nach Monaco führt.

Waffenschmiede in Mexiko entdeckt

Guadalajara.(dpa) Die Polizei hat im Westen Mexikos eine illegale Waffenschmiede ausgehoben. In zwei Gebäuden in Guadalajara seien Sturmgewehre des Typs AR-15 zusammengebaut worden, teilte die örtliche Staatsanwaltschaft am Dienstag mit. Am Einsatz war auch die US-Waffenbehörde beteiligt. Es ist das erste Mal, dass eine solche Werkstatt in Mexiko entdeckt wurde. Die Bauteile für die rund 100 gefertigten Gewehre stammten aus den Vereinigten Staaten. Zudem verfügten die Waffenbauer über spezielle Software. Die Polizei nahm vier Personen fest.

Hygieneregeln für Marburg-Fieber

Berlin.(dpa) Reisende sollten in Uganda wegen eines Ausbruchs von Marburg-Fieber die gleichen Schutzmaßnahmen beachten wie in den von Ebola betroffenen Ländern Westafrikas. Das rät das Auswärtige Amt. Das Marburg-Virus ist ähnlich tödlich wie Ebola. Das Risiko einer Ansteckung für Reisende ist zwar gering. Trotzdem sollen sich Touristen von lokalen Krankenhäusern fernhalten, kein Wildfleisch essen, keine kranken Menschen berühren und den Kontakt mit durch Körperflüssigkeit verschmutzten Objekten vermeiden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Weltgeschehen (20753)Oktober 2014 (9310)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.