Abschreckung für Flüchtlinge vom Balkan

Asylbewerber aus Südosteuropa und den sogenannten sicheren Herkunftsländern sollen in Bayern grundsätzlich keine Arbeitserlaubnis mehr bekommen. Damit will das Innenministerium insbesondere Asylbewerber aus dem ehemaligen Jugoslawien und Albanien abschrecken: "Die Versagung der Beschäftigungserlaubnis soll deutlich machen, dass mit dem Stellen aussichtsloser Asylanträge in Deutschland nicht das Ziel einer Beschäftigung in Deutschland verfolgt werden kann", heißt es in einem Schreiben des Ministeriums an die sieben Bezirksregierungen. Der Bayerische Flüchtlingsrat warf der Staatsregierung "Balkan-Phobie" vor.
Weitere Beiträge zu den Themen: Weltgeschehen (20753)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.