Absolute Mehrheit nach Messer-Attentat am Samstag
Reker neue Oberbürgermeisterin

OB-Wahl Köln

Die bei einer Messerattacke schwer verletzte Henriette Reker wird neue Oberbürgermeisterin von Köln. Die parteilose Kandidatin lag bei der Auszählung am Sonntag mit 52,7 Prozent der Stimmen so deutlich über der absoluten Mehrheit, dass sie auf jeden Fall neue Oberbürgermeisterin wird.

Köln. (dpa)Die bei einer Messerattacke schwer verletzte Henriette Reker wird neue Oberbürgermeisterin von Köln. Die parteilose Kandidatin lag bei der Auszählung am Sonntag mit 52,7 Prozent der Stimmen so deutlich über der absoluten Mehrheit, dass sie auf jeden Fall neue Oberbürgermeisterin wird.

Trotz des Attentats auf die parteilose Kandidatin Henriette Reker hatten in Köln am Sonntag die Wahllokale für die Wahl des neuen Oberbürgermeisters geöffnet. Gut 800 000 Menschen waren in der viertgrößten Stadt Deutschlands aufgerufen, bis 18.00 Uhr ihre Stimme abzugeben. Die Wahlleiterin Gabriele Klug appellierte an die Kölner, nach dem Angriff auf Reker unbedingt wählen zu gehen.

Nach einer Notoperation war die 58-Jährige am Samstagabend außer Lebensgefahr, wie ihre Ärzte mitteilten. «Wir halten zum jetzigen Stand und bei normalem Verlauf die vollständige Wiederherstellung der Gesundheit von Frau Reker für wahrscheinlich», sagte Klinikdirektor Karl-Bernd Hüttenbrink.

Der 44-jährige Täter hatte Reker am Samstagmorgen an einem CDU-Wahlkampfstand auf einem Wochenmarkt niedergestochen. Die 58-Jährige wurde nach offiziellen Angaben im Halsbereich schwer verletzt. Der Mann nannte für seine Tat fremdenfeindliche Motive. Neben Reker wurden auch eine Kölner CDU-Politikerin, eine FDP-Ratsfrau und zwei Bürger verletzt.