Acht Kinder ermordet

Acht Kinder sind in Australien in ihrem Haus ermordet worden. Die Mutter von sieben der Kinder kommt verletzt ins Krankenhaus. Wer steckt hinter der Tat?

Nur wenige Tage nach dem blutigen Geiseldrama von Sydney hat eine Familientragödie mit acht ermordeten Kindern Australien erschüttert. Polizisten fanden die Leichen der Kinder im Alter von 18 Monaten bis 15 Jahren am Freitag in einem Wohnhaus in einem etwas heruntergekommenen Vorort von Cairns. Die Kinder waren erstochen oder erstickt worden. Sieben von ihnen waren Geschwister, das achte mit ihnen verwandt.

Die 34 Jahre alte Mutter der sieben Kinder wurde mit Stichwunden gefunden und ins Krankenhaus gebracht. Wie der Sender Sky News Australia berichtete, ist ihr Zustand stabil. Die Frau wurde von der Polizei befragt. Laut "Daily Telegraph" soll sie auf ihre psychische Gesundheit hin untersucht werden. Die Hintergründe der Tat blieben zunächst unklar. Die Polizei sprach von einem "sehr, sehr tragischen Fall". Sie machte deutlich, dass sie von einer Familientragödie ausgehe.

Am Freitag war ein Notruf mit dem Hinweis eingegangen, in dem Haus befinde sich eine verletzte Frau. Laut Medien soll ein bereits 20 Jahre alter Bruder der sieben Kinder die Polizei alarmiert haben. Die Beamten fanden die toten Kinder und die verletzte Frau. Auch ein Mann wurde ins Krankenhaus gebracht. Unklar blieb zunächst, ob es sich um den Freund der Mutter handelt, der dort ebenfalls gewohnt haben soll.

Nachbarin hörte Schreie

Eine Nachbarin sagte Reportern, sie habe am Morgen Schreie aus dem Haus gehört, aber nichts unternommen. Die Polizei sperrte die Straße ab und baute einen Sichtschutz um das Haus. Zunächst waren vor allem Gerichtsmediziner am Tatort. Freunde, Nachbarn und Angehörige legten am Tatort Blumen und Kuscheltiere nieder und zündeten Kerzen an.

Nachbarn bezeichneten die Frau als liebevolle Mutter, die sich immer um ihre Kinder gekümmert habe. Australiens Premierminister Tony Abbott sagte: "Heute Nacht wird es in unserem Land Tränen und Gebete für diese Kinder geben." Das Land steht nach dem Geiseldrama von Sydney noch unter Schock. Zwei Geiseln und der Täter kamen dabei ums Leben.
Weitere Beiträge zu den Themen: Weltgeschehen (20753)12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.