Agent 007 jagt Christoph Waltz

Die Schauspielerinnen Monica Bellucci, Léa Seydoux und Naomie Harris (von links) sorgen in "Spec-tre" für den weiblichen Touch.

James Bond macht sich erneut auf, um die Welt zu retten. "Spectre" heißt der neue Film, der im Herbst nächsten Jahres in die Kinos kommen soll. Dabei ist auch der zweifache Oscarpreisträger aus Österreich - als Bösewicht.

Neben dem 58-jährigen Christoph Waltz und Daniel Craig (46) als Geheimagent 007 ist die französische Schauspielerin Léa Seydoux (29) als Bond-Girl zu sehen. Die zweite weibliche Hauptrolle wird Monica Bellucci (50) übernehmen. Das gaben Regisseur Sam Mendes und Produzentin Barbara Broccoli am Donnerstag in den Londoner Pinewood-Studios bekannt. Mit dabei sind auch wieder Ralph Fiennes als Geheimdienstchef "M" und Ben Whishaw als Bastler "Q", die im letzten Film debütierten.

Historischer Bezug

In der Bond-Historie steht das Wort "Spectre" (Gespenst) für eine mächtige weltweite Verbrecher-Organisation, die zuletzt in den 70er Jahren in den Filmen vorkam. Hauptdarsteller Daniel Craig kündigte an, dass "Spectre" in Teilen eine Fortsetzung des Erfolgsfilmes "Skyfall" von 2012 werden wird. Für Craig ist es das vierte Abenteuer als Geheimagent. Zu einem weiteren Film hat sich der Brite bereits vertraglich verpflichtet. "Spectre" soll im Oktober 2015 in die Kinos kommen. Es ist das 24. Abenteuer der erfolgreichen Agentenreihe. Gedreht wird "Spectre" ab Montag sieben Monate lang unter anderem im Schnee des österreichischen Skiortes Sölden, in Rom, Mexiko, Marokko und natürlich am Sitz des Geheimdienst-Hauptquartiers in London. Die Kameras sollen bereis von Montag an laufen. Der Filmstart ist für Herbst 2015 geplant.
Weitere Beiträge zu den Themen: Weltgeschehen (20753)12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.