Agilis-Züge im Dieselnetz Oberfranken: Ausfälle und Ersatzverkehr
Unerwarteter Defekt

In Oberfranken fallen ab Montag bis voraussichtlich Mitte Dezember viele Agilis-Züge aus. (Bild: dpa)
Bayreuth. In Oberfranken werden bis voraussichtlich Mitte Dezember viele Agilis-Züge ausfallen. Wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte, wurde bei einer Routineunterschung ein unerwarteter Defekt an sicherheitsrelevanten Bauteilen entdeckt.

Der Defekt betreffe die Verbindungsstangen, die Drehgestell und Fahrzeugrahmen miteinander verbinden. Entdeckt worden sei er in den vergangenen Tagen bei einem Eisenbahnunternehmen, das ebenfalls die Fahrzeuge vom Typ Regio-Shuttle RS1 im Einsatz hat. Die Mängel seien "gravierend".

"Da angenommen werden muss, dass der Fehler auch bei anderen Eisenbahnunternehmen auftreten könnte, die diesen Fahrzeugtyp im Einsatz haben, lässt Agilis momentan die komplette Fahrzeugflotte in einer außerplanmäßigen Untersuchung prüfen", heißt es in einer Pressemitteilung des Unternehmens. Im Dieselnetz in Oberfranken hat die Agilis-Verkehrsgesellschaft 38 Züge des Typs Regio-Shuttle RS1 im Einsatz.

Neun von 18 Fahrzeugen fehlerhaft

Erste Fahrzeug-Analysen haben dem Unternehmen zufolge bereits stattgefunden. Diese haben gezeigt, "dass von 18 getesteten Fahrzeugen neun fehlerhaft waren". Bei 20 Fahrzeugen stehe die Untersuchung noch aus.

Agilis rechne mit einer Ausfallquote von 50 bis 60 Prozent. Die Mängel seien nur durch ein spezielles Prüfverfahren erkennbar. Durchgeführt werden die Überprüfungen bei der Firma OWS in Weiden. Austauschen können habe Agilis die fehlerhaften Bauteile bislang nicht, da der Hersteller die notwendigen Teile nicht vorrätig habe. Aus diesem Grund müssten defekte Züge zunächst komplett aus dem Verkehr gezogen werden. Dies schließe eine Gefährdung der Fahrgäste aus.

Man hoffe nun auf eine "schnelle Lieferung der Ersatzteile, damit so viele Züge wie möglich wieder auf die Strecke gebracht werden können", so Dietmar Knerr, Geschäftsführer bei Agilis. "Wie es scheint, liegt die Ursache in einer kaputten Charge aus dem Jahr 2010/2011. Neuere beziehungsweise ältere Bauteil-Typen sind wohl nicht betroffen", so Knerr weiter.

Ersatzverkehr ab Montag

Ab Montag, 9. November, werden mehrere Strecken im Schienenersatzverkehr bedient und Busse eingesetzt. Die für den Schülerverkehr verstärkten Züge werden nur noch mit einem Zugteil verkehren, zusätzlich werden Busse fahren. Auf den Strecken Neuenmarkt-Wirsberg - Bayreuth, Helmbrechts - Münchberg sowie Münchberg - Hof werden alle Züge durch Busse ersetzt.

Derzeit könne Agilis noch keine genauen Angaben über die Dauer dieser Maßnahmen treffen. Das Unternehmen bittet Fahrgäste, sich unter www.agilis.de oder www.facebook.com/agiliseisenbahn zu informieren. Dort sei das bislang erarbeitete Fahrplanersatzkonzept zu finden. Über Änderungen und neue Entwicklungen werde auf diesen Kanälen informiert.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.