Als Berater und Helfer immer wichtiger

Rente mit 63 oder Pflegeversicherung sind Themen, die viele Bürger beschäftigen. Der VdK kann hier oft wertvolle Beratung leisten.

Bei der Jahresversammlung des Ortsverbandes Wildenau im Pfarrheim St. Odilia stellte Kreisgeschäftsführer Harald Gresik die Leistungen des Sozialverbandes in der Region vor. Gresik lobte zunächst die Arbeit des Ortsverbandes und dankte allen ehrenamtlichen Mitarbeitern. Gresik stellte heraus, dass der Kreisverband 5439 Mitglieder zählt und im vergangenen Jahr 358 Neumitglieder zu verzeichnen waren. Weiter seien 2014 durch den Kreisverband 2197 Beratungen erfolgt. Außerdem wurden 231 Widersprüche erhoben und 103 Klagen eingereicht.

Zu den Themen Rentenversicherung für Kindererziehungszeiten, Erwerbsminderung und Altersrente mit 63 Jahren verwies Gresik auf einen Fragen- und Antwortkatalog im Internet unter www.deutsche-rentenversicherung.de. Weitere Informationen gibt es am kostenlosen Servicetelefon unter 0800 1000 48088. Für Beratungen und auch bei Rechtsstreitigkeiten zur Rente oder in der Pflegeversicherung stehe natürlich auch die VdK-Kreisgeschäftsstelle in Wiesau, Marktplatz 4, Telefon 09634/1298, zur Verfügung. Vorsitzender Wolfgang Bruischütz erwähnte in seinem Bericht, dass der Ortsverband Wildenau derzeit 35 Mitglieder zählt. In seiner Rückschau erinnerte Bruischütz unter anderem an Teilnahmen an Sitzungen oder Info-Tagungen sowie an die Haussammlung "Helft Wunden heilen". Die Sozialbetreuerin hätte Mitglieder zu Geburtstagen besucht. Abschließend wies der Vorsitzende auf den derzeitigen Leitgedanken des VdK hin: "Zukunft braucht Menschlichkeit". Den Kassenbericht trug Johann Haubner vor.

Blumen für Elisabeth Walter

Bei der Jahresversammlung konnte der Vorsitzende zusammen mit dem Kreisgeschäftsführer treue Mitglieder auszeichnen. Für zehn Jahre Zugehörigkeit erhielt Josef Schön das Abzeichen in Silber. Mit dem Treueabzeichen in Gold für 25 Jahre wurden Albert Gollwitzer und Hermann Witt geehrt. Bei den Neuwahlen wurde Wolfgang Bruischütz als Vorsitzender bestätigt. Das weitere Ergebnis: 2. Vorsitzender Ludwig Bruischütz, Kassier Johann Haubner, Schriftführer Hannelore König, Frauenbeauftragte Hannelore König sowie als Beisitzer Albert Gollwitzer und Josef Schön. Mit einem Blumenpräsent wurde die langjährige Schriftführerin Elisabeth Walter verabschiedet.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.