Alt-Speichersdorf feiert sechs Tage lang Kirwa - "Aeroplane" und "Sayonaraz" spielen auf - ...
Buntes Treiben rund um den Dorfplatz

Sechs Tag lang, von heute bis 14. Oktober, ist Alt-Speichersdorf wieder fest in den Händen der 17 Kirwaburschen und -madla um Vorsitzende Lisa Dorsch und Tobias Krodel und ihre Fans. Dann ist buntes Treiben rund um den Dorfplatz und das "Milchbänkla" angesagt.

Kirwamusik, Liedla und Schmankerln, also Vergnügen und Unterhaltung pur warten auf die Gäste. Heute um 20 Uhr geht's los, wenn am Kirwa-Grab an der Aubachbrücke der Kirwa-Gral ausgegraben wird. Der Donnerstag ist der Geselligkeit und Gemütlichkeit der Kirchweihbesucher bei hausgemachtem Krenfleisch der Wirtsleute um Uta Imhof und Monika Gosslau vorbehalten.

Der Freitag ist für die Jugend reserviert. Dann beginnt bei der 14. Kirwa-Rocknacht im Imhofsaal die heiße Phase. Für die Jubiläumsparty ab 21 Uhr haben die Kirwaburschen wieder die sechsköpfige Coverrock-Band "Aeroplane" aus dem Nürnberger Land engagiert. Die Vollblutmusiker um Frontfrau Sarah haben schon mit J.B.O., den "No Angels" und Nena gearbeitet. Zu hören sind Hits von Bands und Künstlern wie 3 Doors Down, AC/DC, Amy Winehouse und Bryan Adams, die Palette reicht von Rockklassikern über Chart-Breaker bis Partykracher.

Das Musikprogramm könnte nicht gegensätzlich sein. Nach dem deftig-rockigen Freitagabend wird es am Samstagabend ab 20 Uhr mit Liedern der Zillertaler Schürzenjäger, Stoapfälzer Spitzbuam, STS und der Spider Murphy Gang fetzig-boarisch. Dann gibt die Party- und Kirwaband "Sayonaraz" aus dem Hersbrucker Umland auf der Imhof-Bühne sein Debüt.

Besonders gefordert sind die Burschen und Madla dann am Sonntag. Um 9 Uhr steht ein gemeinsamer Kirchgang auf dem Programm. Gleichsam der Höhepunkt des bunten Treibens ist dann am Sonntag um 14 Uhr der Umzug durch das alte Dorf mit Tanzeinlagen, angeführt vom geschmückten Kirwa-Handwagen. Begleitet von den "Oldies" zieht die lustige Kirchweihgesellschaft durch die Straßen von Alt-Speichersdorf. Dirndl, Schürzen, Spitzhüte und Blumen geschmückte Masskrüge geben dem Ganzen einen farbenprächtigen Anstrich. Das Kirwa-Volk spielt, tanz und singt dabei.

Gespannt warten die Gäste bei der Rückkehr am Gasthof Imhof auf die Kirwaliedla. Vor dem Haupteingang des Landgasthofes kolorieren die jungen Leute mit Gstanzln und Schnaderhüpfeln das Dorfgeschehen und nehmen es so richtig auf die Schippe.

Gespannt darf man auch dieses Mal wieder sein, wer von den Speichersdorfern auch dieses Mal wieder sein Fett wegkriegt und zur Gaudi der Umstehenden derbleckt wird. Zur Speichersdorfer Kirwa gehört aber auch am Montag das Rumziehen und Rumspielen ab 9 Uhr. Auf dem Bruckwagen geht es mit Gesang und Tanz durch die Straßen.

Dabei wird auch dem Rathaus, dem Seniorenwohnheim und den Geschäften ein Besuch abgestattet. Gegen einen Obulus können die Leute dann einen kräftigen Schluck aus dem Masskrug nehmen.

Am Dienstag heißt es wieder Abschied nehmen. In einer feierlichen Zeremonie wird die Kirwa um 20 Uhr zu Grabe getragen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.