Alte Brücke bald Geschichte

Die Abbrucharbeiten werden etwa zwei Wochen dauern, denn die alte Pfreimdbrücke besteht eigentlich aus zwei Brücken. Bild: gi

Mit der Pfreimdbrücke verschwindet in diesen Tagen ein Stück Alt-Burgtreswitz für immer. Das geschichtlich gewachsene Ensemble Schloss, Brücke und Pfreimd gehört damit der Vergangenheit an.

Seit Jahrhunderten war die Brücke unterhalb des Schlosses ein Verbindungsglied zwischen dem östlichen und westlichen Landkreis sowie eine schnelle Verbindung über Eslarn und Weißensulz nach Südböhmen. Das Ende der stark befahrenen Brücke kündigte sich 2012 an, als festgestellt wurde, dass das alte Bauwerk nicht mehr reparierbar ist und die Planungen für eine neue Brücke anliefen. Nach dem Baubeginn am 16. Juli 2014 ging alles sehr schnell, am 13. Oktober 2015 wurde das neue Brückenbauwerk schließlich dem Verkehr übergeben. Damit war das endgültige Aus der alten Brücke besiegelt.

Hochwasserschutz

Am Montag liefen die Abbrucharbeiten durch die Firma Arlt aus Leipzig an. Sie werden etwa zwei Wochen dauern, denn die alte Brücke besteht eigentlich aus zwei Brücken: der Hauptbrücke, die Ende des 19. Jahrhundert errichtet wurde, und der Flutbrücke, die 1904 eingeweiht wurde und dem Hochwasserschutz diente. Besonderes Augenmerk mussten die Verantwortlichen darauf legen, dass die Wehranlage beim Anwesen Greßmann keinen Schaden erleidet.
Weitere Beiträge zu den Themen: Hochwasser (3437)November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.