Alternative Route

Der Ausschuss war schließlich dafür, die Alternative weiterzuverfolgen, die ZNAS-Geschäftsführer Hans-Jürgen Haas ihm präsentierte - und zwar mindestens, bis die Arbeiten an der Regensburger Straße erledigt sind. "Vielleicht kann's ja auch eine Dauerlösung werden", das zumindest kann sich Bürgermeister Roland Strehl vorstellen. Die Führung der Buslinie 9 von Amberg nach Kümmersbruck/Siedlung bleibt dabei unberührt. Auf der Rückfahrt aber - ab 2016 sogar im Halbstundentakt - soll sie sich ändern, so Haas' Vorschlag im Ausschuss: Die Busse sollen in Richtung Amberg nach dem Kümmersbrucker Dorfplatz links in den Bachweg abbiegen, um dann auf der Vilstalstraße über die Drahthammerkreuzung zum Bahnhof weiterzufahren. Haltestellen sind am Bachweg und an der Porschestraße möglich - damit wäre das Abbiegen in die Leopoldstraße kein Thema mehr. Der Ausschuss hält diese Lösung für konsensfähig und war sich einig, dass die Planungen so weiterverfolgt werden sollen. (e)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.