Angeblicher Autodiebstahl sollte Trunkenheitsfahrt vertuschen
Burschen tischen Polizei falsche Geschichte auf

Blaulicht Polizei
Sulzbach-Rosenberg/Hahnbach. Erst hatten sie ordentlich getrunken, dann sind sie mit dem Auto gefahren, hatten einen Unfall und dann müssen sie sich plötzlich bewusst geworden sein, dass das alles keine so gute Idee war. Deshalb dachten sich die zwei jungen Burschen aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach kurzerhand eine Geschichte aus. Die Polizei allerdings glaubte ihnen von Anfang an nicht so recht.

Angeblicher Autodiebstahl

Die beiden Burschen waren am Sonntagmorgen auf die Wache der Polizeiinspektion Sulzbach-Rosenberg gekommen und hatten angegeben, ihnen sei während einer Faschingsparty in einem Hahnbacher Wirtshaus das in der nähe geparkte Auto gestohlen worden. Der Autodieb hätte die Jacke des Fahrzeugbesitzers sowie die darin befindlichen Autoschlüssel gestohlen. Nun sei man nach einem über zweistündigen Fußmarsch durch Schnee und Eis endlich bei der Polizei angelangt, um Anzeige zu erstatten.

Den Polizisten kam das gleich komisch vor. Doch obwohl sie immer wieder nachhakten, blieben die Burschen bei ihrer Version der Geschichte. Also nahm die Polizei sie zu Protokoll.

Verunfalltes Auto gefunden


Gegen 10.40 Uhr am Sonntagmorgen meldete sich dann ein Passant bei der Dienststelle. Am Rande eines Schotterweges am Fuße des Annaberges (Landwirtschaftsweg zwischen Frohnberg / Hahnbach und dem Annabergweg) stehe ein verunfalltes Fahrzeug. Die Überprüfung durch die Polizei ergab, dass es sich um das angeblich gestohlene Auto handelte. Daneben: deutliche Schuhabdrücke.

Wie die Polizei am Montag meldete, wurde das Auto in enger Absprache mit der Staatsanwaltschaft Amberg sichergestellt. Als die Polizei dann am Sonntagabend die beiden jungen Männer besuchte, um ihnen die frohe Botschaft des Auffindens zu überbringen, überprüften sie die Schuhe der Burschen. Und siehe da: Die Profile der von den Männern am Sonntagmorgen getragenen Schuhe stimmten mit den am Wagen gesicherten Spuren überein.

Auf Schleichwegen unterwegs

Unter dieser Beweislast knickten die Jungs laut Polizei ein und gaben schließlich zu, mit dem Wagen nach der Party auf Schleichwegen von Hahnbach nach Sulzbach-Rosenberg gefahren zu sein. Dabei seien sie vom "rechten Weg" abgekommen und der Wagen anschließend nicht mehr fahrbereit gewesen.

Nun erwartet die Männer laut Polizei ein Strafverfahren wegen Vortäuschens eines Pkw-Diebstahls. An dem Auto entstand ein Schaden in Höhe von etwa 1.000 Euro, dem geschätzten Zeitwert des Wagens.

Polizei sucht Hinweise

Zeugen, die die Burschen möglicherweise nach dem Unfall beobachtet haben, werden gebeten, sich unter Tel. 09661 / 87440 mit der Polizeiinspektion Sulzbach-Rosenberg in Verbindung zu setzen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.