Angola: 64 Tote bei Überflutungen
Aus aller Welt

Johannesburg.(dpa) In Angola sind bei Überschwemmungen Berichten zufolge mindestens 64 Menschen ums Leben gekommen. Unter den Opfern in der südlichen Stadt Lobito waren auch 35 Kinder, wie die Nachrichtenagentur Angola Press am Freitag unter Berufung auf den Katastrophenschutz berichtete. Die verheerenden Überschwemmungen in dem südwestafrikanischen Staat wurden von anhaltenden heftigen Regenfällen verursacht. Rund 30 Häuser wurden von den Fluten komplett zerstört, berichtete das "Jornal de Angola".

Müllmänner schnappen "Kollegen"

Aachen.(dpa) Drei Mitarbeiter der Aachener Müllabfuhr haben einen falschen Kollegen beim Einbruch in einen Keller ertappt. Wie die Polizei am Freitag mitteilte, waren seit Wochen im Stadtgebiet verdächtige Männer in oranger Müllmann-Kleidung aufgefallen. Als nun die echten Müllmänner auf Tour waren, wunderten sie sich, dass alle geleerten Tonnen wieder in den entsprechenden Kellern standen. Dann kam ihnen der angebliche Kollege entgegen. Da sie den 47-Jährigen nicht kannten, riefen sie die Polizei, die Einbruchswerkzeuge fand und ihm mehrere Taten zuordnen konnte.

Bräutigam wegen Mathe verlassen

Neu Delhi.(dpa) Eine indische Braut hat ihre Hochzeit wegen der Kopfrechnen-Schwäche des Bräutigams platzen lassen. Sie fragte den Mann direkt vor der Trauung, was 15 plus 6 sei. Er habe mit "17" geantwortet, sagte ein Polizeisprecher am Freitag. "Die junge Frau bezweifelte offenbar, dass der Bräutigam lesen und schreiben kann." Nach der falschen Antwort habe sie ihn stehen gelassen, was zu Aufregung geführt habe. Viele Hochzeiten werden arrangiert; die Eheleute kennen sich oft kaum.

Rummenigge: Hoeneß hat "Würde zurück"

München.(dpa) Ein Jahr nach der Verurteilung als Steuerhinterzieher hat Uli Hoeneß laut Karl-Heinz Rummenigge "ein Stück seiner Würde zurückgekriegt". Das sagte der Vorstandsvorsitzende des FC Bayern und Weggefährte von Hoeneß am Freitag. Der Ex-Präsident des Fußball-Rekordmeisters war am 13. März 2014 wegen Hinterziehung von 28,5 Millionen Euro Steuern zu dreieinhalb Jahren Haft verurteilt worden. Seit 2. Januar arbeitet er als Freigänger beim FCB in der Jugendabteilung. "Ich habe den Eindruck, dass er seinen Frieden gefunden hat", sagte Rummenigge. Er meinte, dass für ihn am schlimmsten gewesen sei, dass ihm seine Würde genommen wurde. "Die hat er, glaube ich, hier jetzt zurückgekriegt."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.