Anja Reschkes "Tagesthemen"-Kommentar polarisiert
Hitzige Diskussionen

Ungewohnt deutlicher Klartext in den "Tagesthemen": Moderatorin Anja Reschke nutzte ihren Kommentar, um zum Widerstand gegen ausländerfeindliche Parolen aufzurufen. "Dagegen halten, Mund aufmachen, Haltung zeigen", forderte die Journalistin. Bild: Dirk Uhlenbrock/NDR/dpa
Ein "Tagesthemen"-Kommentar gegen ausländerfeindliche Hetze im Internet bekommt in sozialen Netzwerken viel Zustimmung. Die NDR-Moderatorin Anja Reschke forderte in der Nachrichtensendung am Mittwochabend einen neuen "Aufstand der Anständigen". Zwar laufe die Strafverfolgung von rechter Hetze im Internet mittlerweile an, sagt Reschke, die auch das Politikmagazin "Panorama" moderiert. Aber auch die Gesellschaft müsse klar Stellung gegen Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit in der Asyldebatte beziehen: "Die Hassschreiber müssen kapieren, dass diese Gesellschaft das nicht toleriert", sagte Reschke.

Bei Facebook wurde das Video bis zum Donnerstagnachmittag mehr als 3,7 Millionen Mal aufgerufen. Zahlreiche Nutzer auf Facebook und Twitter lobten Reschke und äußerten Zustimmung. Mehr als 94 000 Facebook-Nutzer gaben dem Beitrag ein "Like" ("Gefällt mir"), mehr als 105 000 User teilten das Video.

Die Reaktionen auf das Video seien weitgehend positiv, sagte "Panorama"-Redaktionsleiter Volker Steinhoff. Der überwältigende Zuspruch auf Facebook zeige, dass die Mehrheit der Deutschen nicht rassistisch sei. Zum Erfolg des Kommentars trage auch bei, dass Reschke radikale Anfeindungen bereits selbst erlebt habe. "Sie glaubt nicht, sich diplomatisch ausdrücken zu müssen."

___

Der Kommentar als Video im Internet:

http://www.facebook.com/panorama.de
Weitere Beiträge zu den Themen: Weltgeschehen (20753)August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.