Anonymous will die Terrormiliz im Netz angreifen
Hacker jagen den IS

(dpa/paa) Das Hacker-Netz Anonymous hat der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) nach der Anschlagserie in Paris mit martialischen Worten den virtuellen Krieg erklärt. "Diese Attentate können nicht ungestraft bleiben", hieß es in einem bereits am Samstag veröffentlichten Video. Darin ist eine Person im schwarzen Kapuzenpulli und mit der typischen Guy-Fawkes-Maske zu sehen.

Gesprochen wird die Botschaft von einer Computerstimme: "Wir werden euch finden, und wir werden nicht nachlassen. Wir werden die wichtigste Operation gegen euch starten, die je gegen euch geführt wurde. Der Krieg hat begonnen." Unterlegt ist das Video mit dramatischer Musik. Am Ende ist die erste Reaktion des französischen Präsidenten François Hollande auf die Anschläge zu hören, in der er die "Neutralisierung" der Terroristen ankündigt.

Zudem veröffentlichten die Hacker einen Acht-Punkte-Plan der unter anderem dazu aufruft, Webseiten von IS anzugreifen und zu hacken sowie die Onlinegruppen zu unterwandern und aufzubrechen. Twitter-Accounts sollen gemeldet, aber nicht angegriffen werden. Das sei nicht hilfreich, heißt es. Bereits im Februar hatte Anonymous den IS zum Ziel erklärt. Die Hacker griffen Hunderte Social-Media-Konten an, viele verschwanden aus dem Netz. Anonymous ist ein lose organisiertes Hacker-Netzwerk, dessen Aktivitäten nur schwer zu verfolgen sind. (Kommentar)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.