Anschaffung für Michldorfer billiger als Restaurierung
Feuerwehr braucht neue Fahne

In der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr im Gerätehaus sprach Schriftführer Günther Ott den Zustand der 55 Jahre alten Fahne an. Restaurierung nein, lieber eine neue das komme billiger, war der Tenor. Passender Termin für eine Fahnenweihe wäre laut Kommandant Harald Dirnberger 2017, weil die Wehr dann auch 135-jähriges Bestehen feiert.

Außerdem informierte Vorsitzende Evelyn Maier über den Verein sowie die aktive Truppe. Als Ausblick ging sie auf das Starkbierfest am Samstag, 28. März, ein und kündigte an, wieder ein Johannisfeuer abzubrennen.

Dass die Feuerwehr nicht nur auf Festen und Veranstaltungen unterwegs war, sondern in der Hauptsache Ausbildung betrieb und zudem bei 11 Einsätzen gefordert war, zeigte Dirnberger auf. Ihm stehen 51 Aktive zur Verfügung. Sie mussten zu mehreren Baumfällungen auf der Kreisstraße nach Engleshof sowie Unfällen auf der Bundesstraße 22 ausrücken. Der Kommandant sprach sich auch für das Feuerwehrfitnessabzeichen aus und berichtete weiter, dass sechs Aktive den Feuerwehr-Führerschein machen.

Jugendwart Frederic Dirnberger führte elf Jugendliche, sieben weiblich und vier männlich, in der Jugendfeuerwehr an. Neu sind Pia Spickenreuther, Franziska Hulin und Josef Hirmer. Am Samstag, 14. März, steht die 24-Stunden-Aktion. Außerdem wolle der Nachwuchs die bayerische und deutsche Jugendspange absolvieren.

Hauptkassier Bernd Punzmann berichtete über ein Jahresplus von 201 Euro. Pfarrer Alfons Forster zollte der Wehr Anerkennung für den Zusammenhalt. Michldorf ohne Feuerwehr sei undenkbar, so der Geistliche. Bürgermeister Anton Kappl stellte fest, dass die Feuerwehr ihrem Doppelauftrag aktiver Dienst mit Ausbildung und Einsätzen sowie dem gesellschaftlichen Part bestens nachkomme. Für den Feuerwehrführerschein kündigte der Gemeindechef eine 50-prozentige Beteiligung der Gemeinde an.

Kreisbrandmeister Martin Weig war beeindruckt, "was in Michldorf alles läuft". Die Feuerwehr sei in vielen Dingen Vorreiter für andere und glänze zudem mit einer starken Jugend. Er kündigte weiter an, dass bei der Modulen-Truppmann-Ausbildung (MTA) Block drei in Michldorf anläuft. Auch Ehrenvorsitzender Hans Stiegler zollte dem Vorstand und Kommandant Dirnberger Anerkennung für die Arbeit.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.