Anselm Grün über den Stress im Advent
Sucht in Sehnsucht verwandeln

Anselm Grün gilt als einer der meistgelesenen christlichen Buchautoren der Gegenwart. Bild: dpa
Schwarzach. (dpa/lby) Um der Hektik in der Vorweihnachtszeit entspannt zu begegnen, rät der Benediktinermönch Anselm Grün zu mehr Besinnung auf die eigenen Sehnsüchte. «Es ist wichtig, dass man mit seiner eigenen Sehnsucht wieder in Berührung kommt», sagte der 69-Jährige der Deutschen Presse-Agentur.

Die Sucht nach Konsum sei nur die verdrängte Sehnsucht nach Geborgenheit und Liebe. «Es ist wichtig, dass ich meinen eigenen Stil finde und nicht alles mitmache, was die anderen machen», sagte Grün. Stattdessen solle man sich Zeit nehmen, um sich auch mal vor eine Kerze zu setzen oder ein Adventskonzert zu besuchen und einfach zu spüren. «Der Advent ist ja die Zeit, um die Sucht in Sehnsucht zu verwandeln.»

Grün gilt als einer der meistgelesenen christlichen Buchautoren der Gegenwart. Er lebt seit 50 Jahren im unterfränkischen Kloster Münsterschwarzach.