Athen gibt Europa Rätsel auf

Im griechischen Schuldendrama hält Athen die europäischen Geldgeber weiter hin. Der angekündigte Antrag auf eine Verlängerung von Hilfen für das Krisenland soll nach Informationen der kleinen Oppositionspartei "To Potami" nun erst heute abgeschickt werden. "Der Antrag wird morgen gestellt", sagte der Parteichef Stavros Theodorakis am Mittwoch. Zuvor hatte er ein Treffen mit dem linken Regierungschef Alexis Tsipras.

Offen bleibt weiter, ob Griechenland die bisher vereinbarten Auflagen der Geldgeber akzeptiert. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) pocht angesichts der ungewissen nächsten Schritte Griechenlands auf die grundsätzliche Bindung von Hilfen an Reformen. "Solidarität und eigene Anstrengungen der Länder sind zwei Seiten ein und derselben Medaille", sagte Merkel am Mittwochabend beim Politischen Aschermittwoch der CDU in Mecklenburg-Vorpommern. "Und dabei wird es auch bleiben." In den vergangenen Jahren habe sich bei Griechenland, Irland, Portugal und Spanien immer wieder gezeigt, dass die EU solidarisch sei.

Unterdessen wurde am Abend der konservative Politiker und Verfassungsrechtler Prokopis Pavlopoulos vom Parlament in Athen zum neuen Präsidenten gewählt.(Seite 15)
Weitere Beiträge zu den Themen: Weltgeschehen (20753)Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.