Atomeisbrecher "50 Let Pobedy"

Das Schiff, mit dem Annette Bombosch zuletzt unterwegs war, ist der größte Atomeisbrecher der Welt: die 2007 in Betrieb genommene "50 Let Pobedy". Der Name erinnert an den 50. Jahrestag des Sieges der Sowjetarmee über Hitlerdeutschland im Zweiten Weltkrieg. Das Schiff ist 159,6 Meter lang und 30 Meter breit. Es gehört zur staatlichen russischen Atomflotte Rosatomflot mit Heimathafen in Murmansk. Die "Pobedy" mit 75 000 PS Leistung durchkreuzt das Meer mit maximaler Geschwindigkeit von 22 Knoten, das sind rund 40 Kilometer pro Stunde. Bei zwei bis drei Meter dickem Eis kommt sie noch auf etwa drei Knoten. Aber auch schon bis zu neun Meter dickes Eis soll die "Pobedy" gebrochen haben. Ihre Außenhaut ist fast einen halben Meter dick.

Wenn sie Eis bricht, um den Seeweg für die Schifffahrt gängig zu machen, würden rund 200 Gramm Uran am Tag verbraucht, erklärt Chefingenieur Wladimir Judin. Jeder der beiden Reaktoren mit 160 Tonnen Einzelgewicht habe 245 mit Uran angereicherte Brennstäbe.

Auch ein Hubschrauber an Bord unterstützt die Fahrten durch das Eismeer. Aus der Luft prüfen Piloten rund 40 Kilometer im Voraus die Beschaffenheit des Eises, damit der Kapitän den einfachsten Weg einschlagen kann. Zum Parken auf dem Eis lässt die "Pobedy" die beiden jeweils acht Tonnen schweren Anker herab. (dpa)
Weitere Beiträge zu den Themen: Themen des Tages (14863)November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.