Atzmannsricht feiert von 25. bis 27. Oktober
30 Jahre Watsch'n-Kirwa

Atzmannsricht. (ads) Die Atzmannsrichter feiern zusammen mit Gästen aus nah und fern vom 25. bis 27. Oktober Kirchweih. Zum 30-Jährigen der beliebten Kirwa ist das Austanzen rund um den Kirwabaum einer der Höhepunkte.

Für die diesjährige "Otzmasriada Watsch'n-Kirwa" proben unter der kompetenten Anleitung von Stefan Gericke 13 Kirwapaare intensiv für das Baumaustanzen, um vor großem Publikum am Kirwawochenende eine gute Figur abzugeben.

Am Samstag wird um 9 Uhr der Kirwabaum herangeschafft, der wie jedes Jahr von einem Ortsbürger gestiftet wird. Ab 14 Uhr wird der geschmückte Baum mit den Goissn und viel Muskelkraft in die Senkrechte gehievt.

Den vergnüglichen Teil starten die Kirwapaare mit dem Einzug in die Kirwahalle von Werner Kohl um 20 Uhr, zu dem die Band "Grögötz Weißbir" zünftig aufspielt. Am Sonntag treffen sich Kirwapaare und Kirchenbesucher in der Nebenkirche St. Wolfgang, um heuer erstmals mit Pfarrer Dr. Christian Schulz den Gottesdienst um 9.30 Uhr zum Patrozinium St. Wolfgang zu feiern. Vor dem Baumaustanzen am Nachmittag um 14.30 Uhr werden die Kirwamoidl'n eingesammelt. Zünftig aufspielen werden beim Austanzen "D' Hoglbouchan". Mit einem neuen Oberkirwapaar geht es anschließend zu Kaffee und Kuchen zurück in die Halle.

Am Montag wird bereits am Mittag der Grill angeheizt, um die Mittagsgäste zu versorgen. Und wer Nachmittag noch - oder schon Zeit hat, kann sich in geselliger Runde bei Kaffee und Kuchen stärken.

Den Kirwaausklang leitet die Band "Die Allerscheynst'n" ein, allerdings bewusst in Richtung zurück zu den Wurzeln ohne Verstärker. Gegen 22 Uhr wird bei der Verlosung neben zahlreicher Sachpreisen auch der geschmückte Kirwabaum einen neuen Besitzer finden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2014 (9311)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.