Auf dem Bau stimmt die Kohle im Handwerk

Wollen Jugendliche eine gut bezahlte Ausbildung im Handwerk machen, sollten sie sich für einen Bauberuf entscheiden. Dort liegt die Vergütung deutlich über dem im Handwerk üblichen Durchschnitt.

Das geht aus Zahlen des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) hervor. Nach Tarif wurden 2013 im Westen im Handwerk im Schnitt 638 Euro brutto pro Monat bezahlt, im Osten 542 Euro.

Überdurchschnittlich gut verdienten zum Beispiel angehende Beton- und Stahlbetonbauer (999 Euro im Westen/803 Euro im Osten), Zimmerer (999 Euro im Westen/803 Euro im Osten) oder Maurer (West 999 Euro/Ost 803). "Die hohe Vergütung hat sicherlich auch mit den hohen körperlichen Anforderungen zu tun", sagt Andreas Pieper vom BIBB.

Zu den Ausbildungsberufen im Handwerk mit unterdurchschnittlicher, tariflicher Bezahlung zählen zum Beispiel der Schuhmacher (462 Euro im Westen/312 Euro im Osten) und der Friseur (469 im Westen/269 im Osten).

Insgesamt ist das Handwerk eine Branche mit Ausbildungsvergütungen unter dem bundesweiten Schnitt. Zum Vergleich: Branchenweit lag die Vergütung im Westen im Schnitt bei 767 Euro, im Osten bei 708 Euro. (tmn)
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.