Auf die Reihenfolge achten

Bei einer Bewerbung um einen Ausbildungsplatz sollte auch auf die Reihenfolge der Unterlagen geachtet werden. Ganz vorne muss das Anschreiben liegen, dahinter der Lebenslauf mit dem Foto oben rechts.

Dann folgt eine Kopie des letzten Schulzeugnisses. Ganz nach hinten kommen Bescheinigungen über Praktika oder Kurse, in denen besondere Qualifikationen erworben wurden. Darauf weist die Bundesagentur für Arbeit in Nürnberg hin.

Auch für den tabellarischen Lebenslauf gelten feste Regeln: Ganz oben steht die Überschrift "Lebenslauf". Dann folgen der vollständige Name sowie die Adresse, das Geburtsdatum und der Geburtsort. Darunter werden üblicherweise die Namen und eventuell auch die Berufe der Eltern angegeben. Daran schließt sich eine Übersicht über die besuchten Schulen an. Erwähnt werden sollte auch, welcher Schulabschluss angestrebt wird und wann das voraussichtliche Schulende ist.

Besondere Kenntnisse wie Fremdsprachen können ebenfalls aufgelistet werden, genau wie relevante Ferienjobs. Ort und Datum dürfen nicht fehlen - und auch nie die eigene Unterschrift. (tmn)
Weitere Beiträge zu den Themen: Februar 2015 (7876)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.