Aufatmen bei der Feuerwehr

Kommandant Josef Pruy (rechts) und Vorsitzender Günther Schultes (Dritter von rechts) machen noch einmal weiter. Auch einige jüngere Aktive übernehmen Verantwortung. Bild: es

Josef Pruy wollte als dienstältester Kommandant im Altlandkreis wie Vorsitzender Günther Schultes die Geschicke der Feuerwehr Kleinschwand eigentlich in jüngere Hände legen. Beide waren bisher auch etwas enttäuscht über die mangelnde Unterstützung durch die jüngere Generation.

Aufatmen in der Jahreshauptversammlung am Freitag im Vereinslokal Balk: Die Mitglieder konnten Kommandant Josef Pruy und Vorsitzender Günther Schultes dann doch noch einmal überreden, Verantwortung zu übernehmen. Für die Zukunft ist Optimismus durchaus berechtigt. "In sechs Jahren kann man mit mir reden", ließ Andreas Breitschaft durchblicken, dann als Vorsitzender zur Verfügung zu stehen.

Appell an Zusammenarbeit

Mit Christian Hartinger steht ein junger Aktiver Schultes als Stellvertreter zur Seite. Das gilt auch für den neuen Kassier Benjamin Liebl. Bei Agnes Wurzer ist das Schriftliche wieder in besten Händen. Als Beisitzer arbeiten Matthias Hartinger, Norbert Hammerl und Josef Hammerl mit. Die Kassengeschäfte prüfen Uli Hafner und der bisherige Kassier Anton Schmucker. Agnes Wurzer brachte es auf den Punkt: "Wenn wir alle zusammenarbeiten, gibt es kein Problem."

Lang war die Liste von Veranstaltungen, die Schultes im Rückblick auflistete. Eine nette Geste der Feuerwehr war es, statt eines Patengeschenks an die Feuerwehr Woppenrieth zum 125. Jubiläum einen größeren Betrag für die Krebshilfe zu spenden. Rekordverdächtig war der Kassenstand von Kassier Schmucker, dem die Prüfer Ernst Stahl und Benjamin Liebl tadellose Arbeit bescheinigten. Bei einem solchen Kontostand fiel es der Versammlung leicht, 100 Euro für die Typisierung für Anja Spitzner zu überweisen.

In der Dienstversammlung berichtete Kommandant Pruy von einem ruhigen Jahr. Für heuer stehe eine Leistungsprüfung an. "Das schnell durchziehen", empfahl Kreisbrandmeister Thomas Kleber. Eindrucksvolle Zahlen belegten das beispielhafte Engagement von Pruy in 24 Jahren Tätigkeit als Kommandant.

Zweiter Bürgermeister Hans- Peter Klünner dankte für die Aktivitäten im vergangenen Jahr. "Hut ab vor dem Kassenstand. Habt ihr euch erwirtschaftet." Er appellierte an alle Aktiven, den Vorsitzenden und Kommandanten zu unterstützen, und überreichte eine Spende von Bürgermeister Max Völkl.

"Sobald alle Wehren Digitalfunkgeräte haben, gibt es Schulungen", versprach Kreisbrandmeister Kleber. Auffrischungen in Erster Hilfe mit Norbert Bartsch fand er gut. Norbert Hammerl erhielt für 25 Jahre aktive Zeit das Feuerwehrabzeichen, eine Urkunde und eine Schnupftabakdose.

Erstmals ein Florianstag

Am 3. Mai wird es zum ersten Mal in der Marktgemeinde einen Florianstag geben, dem abwechselnd jeweils eine andere Wehr ausrichtet. Ehrenpatenverein sind die Kleinschwander bei der 125-Jahr-Feier der Feuerwehr Großenschwand vom 29. bis 31. Mai.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.