Augsburger Diözesanrat für Ambulante Hospizdienste
Abschied in Würde

Ein Altenpfleger hält die Hand einer pflegebedürftigen Frau. Bild: dpa
Für den "großzügigen Ausbau" ambulanter Hospizdienste hat sich der Augsburger Diözesanrat der Katholiken ausgesprochen. Auch die Palliativversorgung müsse flächendeckend erfolgen, heißt es in einer am Wochenende verabschiedeten Erklärung. Jeder Mensch sollte schmerzfrei und in Würde sterben dürfen. Dazu müsse eine "Kultur der Großzügigkeit und der Wertschätzung gegenüber Sterbenden" begründet werden. Die Finanzierung solcher Angebote sei eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe.

Das Gremium appellierte an die Bürger, sich auf ihren letzten Lebensabschnitt bewusst vorzubereiten und "Sprach- und Gedankenlosigkeit im Blick auf das eigene Sterben" zu überwinden.

Es sollte selbstverständlich werden, rechtzeitig Vorstellungen zum eigenen Sterben zu formulieren und immer wieder zu überdenken. Dazu müssten jedem die rechtlichen Rahmenbedingungen bekannt sein. Außerdem sollten der Hausarzt und ein Seelsorger hinzugezogen werden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401123)November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.