Aus dem Gemeinderat

Nur bei einem Thema im Ammerthaler Gemeinderat gab es diesmal Gegenstimmen - beim Bauvorhaben von Günther und Susanne Niebler. Sie wollen zwei Massiv-Fertig-Doppelgaragen (7 x 13 Meter) mit begrüntem Flachdach im Gemeinde-Außenbereich bauen. Das Grundstück ist im Flächennutzungsplan als Mooswiese ausgewiesen, liegt somit in Bachnähe und in einem Naturschutzgebiet.

Nach Rücksprache mit der Unteren Bauaufsichtsbehörde sei ein Genehmigungsverfahren notwendig, auch Fachstellen müssten einbezogen werden, ließ Bürgermeisterin Alexandra Sitter-Czarnec wissen. Zunächst habe es geheißen, das Vorhaben sei nicht genehmigungspflichtig. Es habe dann weitere Gespräche mit dem Landratsamt gegeben. Das Wasserwirtschaftsamt soll noch zu einem Ortstermin geladen werden. Um keine Fristen zu versäumen, war schon jetzt eine Entscheidung des Gemeinderates erforderlich. Dieser stimmte gegen sechs Stimmen der CSU und CWG zu.

Einstimmig abgesegnet ist ein 1,20 Meter hoher Doppelstabmatten-Zaun, den Matthias und Graziella Walther an ihrer Grundstücksgrenze errichten wollen. Das Büro des Landschaftsarchitekten Manfred Neidl aus Sulzbach-Rosenberg hat Gemeinde-Grundstücke als Ausgleichsflächen für das Baugebiet am Krummstriegel II geprüft - abgestimmt mit der unteren Naturschutzbehörde. Der Gemeinderat nahm den Umweltbericht einstimmig zur Kenntnis. (e)
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8669)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.