Aus dem Kümmersbrucker Gemeinderat

Sorgen bereitet einem Anwohner der geplante neue Geh- und Radweg an der Mehrzweckhalle: In der Bürgerfragestunde im Gemeinderat bat er darum, diesen zu entschärfen, auch, um bei Starkregen das Oberflächenwasser in gewünschte Bahnen zu lenken. Nachbarn hätten schon seit Jahren Probleme mit solchen Sturzbächen. "Das schauen wir uns auf jeden Fall nochmal an", kündigte Bürgermeister Roland Strehl an: "Versprochen: Ich rühr mich bei euch."

Zum Breitbandausbau gab Verwaltungsleiter Wolfgang Roggenhofer bekannt, dass in der Gemeinde gerade die Markterkundung laufe. Für Moos, Gärmersdorf und Engelsdorf habe sich die Firma Jobst DSL über die Bundesnetzagentur beworben. "Für den angekündigten eigenwirtschaftlichen Ausbau", also ohne Zuschüsse, sei eine Frist bis 31. Juli gesetzt.

Die Telekom hat nach Roggenhofers Worten für Kümmersbruck, Haselmühl und Köfering einen Ausbau angekündigt. Im Zuge beantragter Aufgrabungen würden mehrere neue Kabelverzweiger gesetzt - "Realisierung nach unserem Kenntnisstand voraussichtlich bis März 2016". Dass der Ausbau dringend nötig ist, illustrierte er mit dem Hinweis auf einen Bauplatzkäufer, "der zurzeit keinen Festnetzanschluss bekommt, weil der Schaltschrank belegt ist". (eik)
Weitere Beiträge zu den Themen: Juni 2015 (7772)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.