Aus der Geschichte des Klosters

Seit der Gründung im 12. Jahrhundert ist das Kloster Speinshart eine religiöse und kulturelle Mitte in der nördlichen Oberpfalz zwischen den Städten Nürnberg, Weiden und Bayreuth. Im 17. Jahrhundert entstand unter den Architekten Georg und Wolfgang Dientzenhofer die Klosteranlage - sie gilt heute als Baudenkmal von europäischem Rang.

Mit der Aufhebung der Abtei ging in Speinshart 1803 die lange Tradition der klösterlichen Kultur und der herzlichen Gastfreundschaft zu Ende. Aus der böhmischen Abtei Tepl kamen 1921 wieder Chorherren des Prämonstratenserordens in das Kloster Speinshart.

Die "Internationale Begegnungsstätte" erinnert an die traditionsreiche Geschichte des Klosters Speinshart. Auf neue Art und Weise ist das Kloster heute wieder ein Zentrum der religiösen und kulturellen Begegnung im Naturpark der nördlichen Oberpfalz.

Die Internationale Begegnungsstätte lädt zu vielfältigen Konzerten und Ausstellungen mit Künstlern aus allen Nationen ein.

Neben Konzert- und Kulturveranstaltungen finden auch Vorträge, Symposien und Workshops statt. Als Ort der internationalen Begegnung wird hier ein religiöser und kultureller Dialog zwischen Menschen im Herzen Europas geführt.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.