Ausweichversuch verläuft im Sande

Kulmain. (luk) Quer legte sich am Montag kurz nach 16 Uhr, zwischen Kulmain und Zinst (Landkreis Tirschenreuth) ein Sattelzug, der 27 Tonnen Sand geladen hatte. Dessen 49-jähriger Fahrer hatte vorsucht, einem Skoda eines 36-Jährigen, der auf die Gegenfahrbahn geraten war, auszuweichen. Dabei überschlug sich das Gespann. Die Ladung ergoss sich über die Staatsstraße 2177.

Ein nachfolgender Mercedes Sprinter, in dem ein 44-Jähriger und ein 55 Jähriger saßen, landete im Straßengraben. Die vier Beteiligten aus dem Landkreis Tirschenreuth wurden verletzt. Drei von ihnen kamen zur Beobachtung in umliegende Krankenhäuser. Den 55-jährigen Beifahrer brachte der Rettungshubschrauber Christoph 80 ins Klinikum nach Weiden. Die Straße war wegen der Bergungsarbeiten bis etwa 21 Uhr komplett gesperrt. An den drei Fahrzeugen entstand jeweils Totalschaden in noch unbekannter Höhe.
Weitere Beiträge zu den Themen: Themen des Tages (14863)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.