Autofahrer unter Drogeneinfluss
40 Kilogramm verbotener Feuerwerkskörper entdeckt

Diese Feuerwerkskörper stellten die Schleierfahnder am Montag sicher. (Bild: Polizeipräsidium Oberpfalz)
Eslarn. Ganze 1205 Raketen, Böller, Feuerwerksbatterien und Fontänen stellten die Beamten der Schleierfahndung in Eslarn am Dienstagnachmittag sicher. Die Feuerwerkskörper waren in einem Opel Astra gefunden worden und hatten allesamt nicht die in Deutschland erforderliche BAM-Kennzeichnung, heißt es im Polizeibericht.

Das Auto war bei einer Münchner Autovermietung gemietet worden und mit vier Personen besetzt. Diese waren mit dem Wagen über den Grenzübergang Tillyschanz nach Deutschland eingereist.

40 Kilogramm Feuerwerkskörper

Die Beamten staunten nicht schlecht: Bei der Durchsuchung des Fahrzeuges kamen 40 Kilogramm unerlaubter Feuerwerkskörper zum Vorschein. Diese waren kurz zuvor für 300 Euro auf einem Asia-Markt in Tschechien gekauft worden.

Gegen die aus Baden-Württemberg stammende 45-jährige Beifahrerin und deren 15- und 17-jährigen Söhne, die mit eingekauft hatten, wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Einfuhr von explosionsgefährlichen Stoffen nach dem Sprengstoffgesetz eingeleitet. Wie die Polizei mitteilt, stellten die Beamten zudem beim Fahrer des Mietwagens drogentypische Ausfallerscheinungen fest.

Drogenschnelltest positiv

Ein Drogenschnelltest verlief positiv auf Metamphetamin. Der 18-Jährige, ebenfalls aus Baden-Württemberg stammende Fahrer und Freund des Trios, räumte ein, an den vorangegangenen Tagen Betäubungsmittel konsumiert zu haben.

Ihn erwartet nun ein Ermittlungsverfahren nach dem Straßenverkehrsgesetz wegen Fahrens unter Drogeneinwirkung und der damit einhergehenden Benachrichtigung der Führerscheinbehörde.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.