Bahn langt bei Pendlern zu

Die Deutsche Bahn will am Jahresende nur leicht an der Preisschraube drehen. Wegen der Konkurrenz durch Fernbusse gibt es in Fernzügen für die zweite Klasse gar keine Erhöhung. Fahrscheine für die erste Klasse werden ab 14. Dezember durchschnittlich 2,9 Prozent teurer, sind dann aber inklusive Platzreservierung und im ICE auch mit WLAN-Nutzung. Im Regionalverkehr erhöht die Bahn die Preise im Schnitt um 1,9 Prozent. Die Servicegebühr von 5 Euro beim Kauf von Sparpreis-Tickets in Reisezentren fällt weg. Diese Fahrscheine kosten nun überall gleich viel. Die Gebühr für Umtausch und Erstattung von Fahrkarten erhöht sich von 15 auf 17,50 Euro. (Seite 17)
Weitere Beiträge zu den Themen: Weltgeschehen (20753)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.