Bangen um RTL-Vierlinge

Nach der Frühgeburt von Vierlingen einer 65-Jährigen aus Berlin ist über den Gesundheitszustand der winzigen Babys noch immer nichts bekannt. "Die Situation kann sich jeden Tag ändern", sagte eine Sprecherin des Fernsehsenders RTL am Montag lediglich. Die nun 17-fache Mutter soll sich demnach bereits erholt haben. Annegret R. steht bei dem Kölner Privatsender exklusiv unter Vertrag. Er hatte mitgeteilt, dass die drei Jungen und ein Mädchen am Dienstag in der knapp 26. Schwangerschaftswoche mit einem Kaiserschnitt geholt worden seien. Eine normale Schwangerschaft dauert 40 Wochen.

Die Säuglinge werden nun für etliche Wochen in Brutkästen versorgt. Experten attestieren ihnen gute Überlebenschancen, schätzen die Gefahr langfristiger Schäden allerdings als sehr hoch ein. "Die vier Kinder werden nicht alle gesund nach Hause gehen", sagte Mario Rüdiger vom Universitätsklinikum in Dresden. Chronische Probleme drohten vor allem bei Lunge, Darm, Augen und Gehirn. Die Frühchen wogen bei der Geburt zwischen 655 und 960 Gramm. Die Englisch- und Russischlehrerin hatte sich in der Ukraine aus Eizell- und Samenspenden im Labor gezeugte Embryonen einpflanzen lassen. Annegret R. ist bereits siebenfache Oma.
Weitere Beiträge zu den Themen: Weltgeschehen (20753)Mai 2015 (7904)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.