Bauarbeiten schreiten voran

Zügig voran geht es mit dem Kapellenneubau in Gebhardsreuth. Das Kirchlein ist bereits verputzt und gelb angestrichen. Bild: gi

Mit dem im Jahr 2014 begonnenen Kapellenneubau in Gebhardsreuth geht es zügig voran. Das Gebäude ist fertig und hat bereits den Außenputz sowie einen gelben Anstrich erhalten.

Auch das Vordach im Eingangsbereich ist bereits errichtet. Die Putzarbeiten im Innern der Kapelle sind ebenfalls schon erledigt. Rechtzeitig vor dem Wintereinbruch sollen die Malerarbeiten abgeschlossen sein. Bauleiter Reinhold Baier erklärte, dass nun der Einbau der Fenster anstehe. Der Künstler Max Fischer aus Neustadt hat sie entworfen und angefertigt. Spender der künstlerisch gestalteten Glasfenster sind Professor Dr. Alfred Hierold, Pfarrer Josef Most, Pfarrer Hermann Schötz und Prälat Hermann Hierold.

Weitere Beratungen

Die Verantwortlichen beraten derzeit auch über die Gestaltung des Fußbodens, die Beleuchtung, den Altartisch sowie die zwei Säulen für die heilige Mutter Anna und den heiligen Joachim. Eine gründliche Überholung wird auch für die Glocke der alten Kapelle erforderlich. Im Frühjahr soll es mit der Außenanlage der Kapelle und der Pflasterung mit Granitsteinen weitergehen. Für die Ausgestaltung der Tür hat das Mitglied des Kapellenfördervereins, Max Striegl, einen Plan angefertigt. Der Katholische Frauenbund Moosbach will die Tür bezahlen. Die Einweihung soll im Juni 2017 stattfinden. Bis dahin haben der Vorsitzende des Kapellenfördervereins, Reinhold Baier, und sein Team noch jede Menge zu tun.
Weitere Beiträge zu den Themen: November 2015 (9610)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.