Bauvorhaben

Gemessen an der beherrschenden Thematik "Wasser" in der Gemeinderatssitzung waren die Bauvorhaben relativ schnell abgehakt, obwohl nicht gänzlich ohne Probleme. Im Falle des Neubaus eines Einfamilienhauses Am Böllerschlag durch die Bauherrn Tanja und Michael Niedermeier hat der Gemeinderat das Bauvorhaben durchgewunken. Das letzte Wort allerdings wird das Landratsamt haben.

Das Grundstück befindet sich im Geltungsbereich des Bebauungsplanes Krummstriegel, dabei wurden zwei Befreiungen von den Festsetzungen des Bebauungsplanes in Sachen Überschreitung der Wandhöhe und Mindestabstand zur Grundstücksgrenze beantragt. Die Nachbarunterschriften lagen nicht vor. An Bedingungen geknüpft ist der Antrag von Elena und Christian Schmied, die in der Kunigundenstraße 14 eine Fertiggarage aufstellen wollen. Diese soll jedoch nicht als solche genutzt sondern nur als Geräteschuppen und Fahrradlager verwendet werden. Deshalb sei wohl von der Baugrenze abgewichen, sprich der vorgeschriebene Stauraum von fünf Meter zur Straße, nicht eingehalten worden.

Die Nutzung für einen Pkw sei nicht vorgesehen. Was aber ist, wenn sie irgendwann trotzdem als Garage verwendet wird?, lautete die Frage. Weil das so sein könnte, hat der Gemeinderat zwar die Erstellung der Fertiggarage nicht pauschal abgelehnt, gleichwohl aber die Auflage erteilt, dass die Toröffnung nicht zur Straße, sondern zur Gartenseite anzulegen ist. (e)
Weitere Beiträge zu den Themen: Bebauungsplan (4091)Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.