Bayer Sieger bei "Jugend forscht"

Bundespräsident Joachim Gauck und Bundesforschungsministerin Johanna Wanka (CDU) haben am Samstag in Ludwigshafen die besten deutschen Nachwuchswissenschaftler geehrt. Beim Finale des 50. Bundeswettbewerbs "Jugend forscht" bekam der 18 Jahre alte Gymnasiast Lukas Stockner aus Altötting den Preis des Bundespräsidenten für eine außergewöhnliche Arbeit: Er entwickelte ein computerbasiertes Verfahren, mit dem sich fotorealistische Bilder von Lichtbrechungen erstellen lassen, die zum Beispiel von gefüllten Gläsern erzeugt werden. Der 18-jährige Paul Kutzer aus Regensburg überzeugte im Fach "Technik" mit einer Software zum automatischen Lösen von Sudokus. Insgesamt nahmen 195 Jugendliche in 113 Projekten auf Einladung des Chemiekonzerns BASF teil.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.