Bayerischer Wald braucht Wasser

Das Trinkwasser bekommt die Ortschaft Mitterfirmiansreut im Bayerischen Wald derzeit per Tanklaster geliefert. Nach zwei schneearmen Wintern und dem trockenen Sommer sind die Reservoirs leer. Bild: dpa
Nach zwei schneearmen Wintern und dem trockenen Sommer gibt es in einigen Gemeinden im Bayerischen Wald nicht mehr genug Trinkwasser. Der Wintersportort Mitterfirmiansreut in der Gemeinde Philippsreut (Kreis Freyung-Grafenau) beispielsweise muss seit rund sechs Wochen mit Tankfahrzeugen beliefert werden. Eine Gemeindesprecherin bestätigte am Mittwoch entsprechende Medienberichte. Die Gemeinde Sonnen im Kreis Passau bekommt zusätzliches Wasser aus dem Nachbarort Hauzenberg. Betroffen sind vor allem Dörfer, die nicht an die Trinkwassertalsperre in Frauenau angeschlossen sind, sondern ihre Wasserversorgung aus eigenen Quellen organisieren. Eine Besserung der Lage sei nicht absehbar, hieß es in Philippsreut. Schon vor einigen Jahren habe man Tankwagen zur Wasserversorgung einsetzen müssen. "Das sind die Schattenseiten des schönen Sommers", sagte die Sprecherin.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.