"Bayern" kehrt nach Deutschland zurück

"Bayern" kehrt nach Deutschland zurück (dpa) Nach fünf Monaten Einsatz ist die Fregatte "Bayern" am Freitag in ihren Heimatstützpunkt Wilhelmshaven zurückgekehrt. Mehrere Hundert Angehörige und Freunde begrüßten die Soldaten mit Transparenten. Auch Staatskanzleichef Marcel Huber (CSU) war dabei. Einige hießen die Rückkehrer wegen der Patenschaft des Freistaats mit Dirndl oder Lederhose willkommen. Das Schiff war bei der Sicherung der Seewege im Golf von Aden und zum Schutz von Schiffen des Welternährungs
Nach fünf Monaten Einsatz ist die Fregatte "Bayern" am Freitag in ihren Heimatstützpunkt Wilhelmshaven zurückgekehrt. Mehrere Hundert Angehörige und Freunde begrüßten die Soldaten mit Transparenten. Auch Staatskanzleichef Marcel Huber (CSU) war dabei. Einige hießen die Rückkehrer wegen der Patenschaft des Freistaats mit Dirndl oder Lederhose willkommen. Das Schiff war bei der Sicherung der Seewege im Golf von Aden und zum Schutz von Schiffen des Welternährungsprogramms gegen Piraterie im EU-geführten Auftrag "Atalanta" eingesetzt. Seit Ende Januar legte es rund 36 000 Seemeilen (66 672 Kilometer) zurück, rund anderthalb Erdumrundungen. Huber betonte: "Dieser Einsatz zeigt einmal mehr: Unsere Streitkräfte sind im internationalen Bereich stark gefordert. Dafür brauchen wir hoch professionelle und optimal ausgebildete Soldatinnen und Soldaten." Bild: dpa
Weitere Beiträge zu den Themen: Kurz notiert (401138)Juli 2015 (8669)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.