"Begehrlichkeiten" aus Oberbayern
Hintergrund

Neustadt. (cf) "Mit Zähnen und Klauen" will SPD-Bezirksvorsitzender Franz Schindler den "Besitzstand" der SPD in der Oberpfalz mit den zwei Bundestagsmandaten für Uli Grötsch und Marianne Schieder verteidigen. Nach seiner Einschätzung gibt es "Begehrlichkeiten" aus dem bevölkerungsreichen Oberbayern, wo die SPD nur sechs Bundestagsabgeordnete in 15 Wahlkreisen stellt. Die Oberpfalz zählt vier Bundeswahlkreise. Sollten FDP und AfD in den nächsten Bundestag einziehen, wird es dem Vernehmen nach für die SPD sowieso eng, ihre zwei Abgeordneten in der Oberpfalz zu halten.

Top-Platzierung für Annette Karl

Neustadt. (cf) Bei der Wahl der 19 Beisitzer in den SPD-Bezirksvorstand erzielte Landtagsabgeordnete Annette Karl mit 97 Stimmen das beste Ergebnis; dahinter platzierten sich MdL a. D. Werner Schieder (86) und Brigitte Scharf. (81). Es folgen Evi Thanheiser (79), MdL Margit Wild und Sabine Zeidler (beide 75), Brigitte Bachmann (74), Dominik Brütting (70), MdL Reinhold Strobl (69), Richard Gaßner (68), Uwe Bergmann und Gertrud Maltz-Schwarzfischer (beide 65), Sebastian Koch (62), Norbert Freundorfer (50), Johannes Foitzik und Dr. Thomas Burger (beide 48), Dr. Armin Rüger (47), Brigitte Netta (46) und Ursula Hildebrand (42).

Zitate

"Die Oberbürgermeister Kurt Seggewiß in Weiden und Joachim Wolbergs in Regensburg sind die Laternen bei der Unterbringung der Flüchtlinge." MdB Uli Grötsch

"Ich bin ein kleiner bayerischer SPD-Oberinspektor und verstehe nicht die Wortwahl der Sozialisten Hollande und Co."

"Manche Leute tun so, als dürften die Kinder bald nicht mehr in die Maiandacht gehen, aber das tun sie sowieso nicht."

"Die Flüchtlinge wirken jetzt schon wie ein kleines Konjunkturprogramm - bei ihrer Integration dann wie ein großes."

"Die Älteren erinnern sich, als die SPD in Deutschland einst eine Million Mitglieder hatte." Franz Schindler

"Die soziale Frage ist auch im 21. Jahrhundert der Gradmesser für die Arbeit einer sozialdemokratischen Partei." Thorsten Schäfer-Gümbel

Kurz notiert Begehrte Beute: Zwei Aufsitzmäher

Bamberg. (nt/az) Sie entwickeln sich zum begehrtesten Diebesgut der Region: Irgendwann zwischen Samstag, 14. November, und Samstag, 28. November, drangen unbekannte Täter in eine Doppelgarage eines Sportvereins in Heiligenstadt ein und entwendeten zwei hochwertige Rasenmähertraktoren. Die Kriminalpolizei Bamberg hat die Ermittlungen aufgenommen.

Die Einbrecher hebelten die Fenster zu den Garagen am Vereinsgebäude auf und öffneten die Rolltore von innen. Danach transportierten sie die Aufsitzrasenmäher der Marken "Husquvarna" und "Piranha" im Gesamtwert eines fünfstelligen Eurobetrages vermutlich mit einem Lkw oder Anhänger ab. An den Fenstern entstand Sachschaden in Höhe von ungefähr 500 Euro.
Weitere Beiträge zu den Themen: Themen des Tages (14863)November 2015 (9608)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.