Bei Adlholzer Kirwa am Wochenende Hakel-Wettbewerb
Starke Finger gefragt

"In Modlholz is Kirwa, mei liaba, mei liaba" heißt es von Samstag, 11., bis Montag, 13. Juli, in Adlholz. Drei Tage lang feiert der Ort mit seinen 14 Paaren ein zünftiges Fest, mittlerweile nun zum 15. Mal im Kirwastodl in Adlholz. Auf die Besucher aus nah und fern wartet ein tolles Programm.

Zum Start am Samstag steht für die Moidln und Burschen nach dem internen Auftakt am Abend zuvor in den frühen Morgenstunden das Einholen des Baums an. Angefeuert von den Moidln wird das Symbol des Fests in die Senkrechte gebracht. Am Abend sorgt die Band Kawogl für eine zünftige Gaudi.

Messe an der Kapelle

Der Sonntag beginnt um 10 Uhr mit einem Gottesdienst an der Dorfkapelle, den die Dagesteiner Musikanten aus Vilseck mitgestalten. Danach ist im Kirwastodl Zeit für einen Frühschoppen. Auch ein Mittagstisch wird angeboten (Braten mit Knödel und Gegrilltes). Der eigentliche Höhepunkt der Stodlkirwa startet um 14.30 Uhr: das Baumaustanzen. Beim Walzer wird das neue Oberkirwapaar ermittelt.

Kirwabär unterwegs

Im Anschluss spielen bis in die Nacht hinein die Weiß-Blauen Buam auf. Die Gäste können es sich am Nachmittag bei Kaffee, Kuchen und Kücheln im Kirwastodl oder unter einem Sonnenschirm im Außenbereich gut gehen lassen. Auch der Grill wird angeschürt. Für sportliche Besucher gibt es eine Neuauflage des Wettbewerbs im Fingerhakeln. Jeder kann sein Können bei diesem bayerischen Traditionssport unter Beweis stellen. Im Verlauf des Abends wird auch der Baum verlost.

Der Montagvormittag beginnt mit dem Kirwabärtreiben durch die umliegenden Ortschaften und in Adlholz von Haus zu Haus. Der Festbetrieb geht am Montag um 17 Uhr, zum Endspurt über. Ab 20 Uhr spielen Die Versumpften auf. Der Eintritt ist an allen Tagen frei.
Weitere Beiträge zu den Themen: Juli 2015 (8666)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.