Berlin rüttelt an Steuerbonus für Haushalte

Die Bundesregierung prüft, ob künftig nur noch Handwerker-Rechnungen von mehr als 300 Euro von der Steuer absetzbar sein sollen. Derzeit gilt das vom ersten Euro an bis zu 1200 Euro pro Jahr und Haushalt. Das mit einer Kürzung eingesparte Geld könnte im Gegenzug für eine stärkere steuerliche Förderung der Gebäudesanierung eingesetzt werden. In Koalitionskreisen wurden die Überlegungen am Montag bestätigt. Bund und Länder kostet der Handwerker-Bonus pro Jahr insgesamt 1,5 Milliarden Euro.

Bayern lehnt die Überlegungen der Bundesregierung ab. Es sei "widersprüchlich und kontraproduktiv", den Bürgern einen Steuervorteil zu nehmen, um damit eine neue Vergünstigung finanzieren zu können, sagte Finanzminister Markus Söder (CSU). Die Staatsregierung will aber in Berlin schnellstmöglich Steuervorteile für die energetische Sanierung von Wohnhäusern durchsetzen. Noch im Dezember soll dazu eine Bundesratsinitiative eingebracht werden. Die Steuervergünstigungen könnten bereits ab Anfang 2015 gelten, falls CDU und SPD zustimmen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.