Berliner Schauspielerin Edith Hancke mit 86 Jahren gestorben
Trauer um "Boulevard-Königin"

Die Schauspielerin Edith Hancke ist im Alter von 86 Jahren gestorben.
Die Schauspielerin Edith Hancke, als "Königin des Boulevards" gefeiert, ist am Donnerstag mit 86 Jahren in Berlin gestorben. Das bestätigte das Berliner Theater am Kurfürstendamm. Bekannt für ihre "Berliner Schnauze" und die kratzige Stimme stand Hancke jahrelang zusammen mit ihrem Mann und Schauspielkollegen Klaus Sonnenschein auf der Bühne. Daneben trat sie in zahlreichen Filmen auf und wirkte in 150 Folgen der populären RIAS-Unterhaltungsserie "Pension Spreewitz" mit. Ihre Liebe galt aber vor allem dem Theater. "Man will ja wissen, ob es ankommt, was man so macht", sagte sie einmal. An der Schauspielschule war die gebürtige Berlinerin einst wegen angeblich mangelnden Talents durchgefallen. Drei Wochen später bekam sie jedoch schon ihre erste Filmrolle in Hauptmanns "Biberpelz". Danach spielte sie unter anderem am Berliner Renaissance-Theaters, am Deutschen Theater, am Schillertheater und an der Tribüne. Zwei Jahre lang war sie Mitglied des Kabaretts "Die Stachelschweine".
Weitere Beiträge zu den Themen: Weltgeschehen (20753)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.