Betrug mit Billig-Särgen

Ein Bestatter aus Schwäbisch Hall hat vor Gericht eingeräumt, Verstorbene nach der Trauerfeier in billigere Särge umgebettet zu haben. Der 33-Jährige begründete den Betrug mit finanziellen Schwierigkeiten. "Ich habe mich nie selbst bereichert", beteuerte er am Montag vor dem Heilbronner Landgericht. Er habe nur den Betrieb seines Bestattungsunternehmens aufrechterhalten wollen. Die Staatsanwaltschaft legt ihm 102 Taten zur Last. Dadurch soll ein Schaden in Höhe von knapp 58 000 Euro entstanden sein. Bei weiteren Betrügereien kamen Schäden von rund 121 000 Euro hinzu.
Weitere Beiträge zu den Themen: Weltgeschehen (20753)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.