Biermanns Schrank liegt im Kanal

Der Liedermacher Wolf Biermann begutachtet den Stahlschrank. Einen Monat nach dem Einbruch in sein Hamburger Haus haben Polizeitaucher einen der beiden gestohlenen Schränke aus einem Kanal geborgen. Bild: dpa
Einen Monat nach einem Einbruch in das Hamburger Haus von Liedermacher Wolf Biermann (78) haben Polizeitaucher einen von zwei gestohlenen Stahlschränken aus einem Kanal geborgen. Es sei allerdings ein leerer Schrank gewesen, nicht der, in dem er die ihm so wichtigen Manuskripte und Andenken an seinen in Auschwitz ermordeten Vater aufbewahrt habe, sagte der Liedermacher am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur. Vermutlich wurde auch der zweite, für Biermann wertvollere Schrank in dem Kanal versenkt. Ein Bauarbeiter hatte am Kanal im Stadtteil Hammerbrook zunächst eine Bibel von 1732 gefunden, die nach Biermanns Angaben im zweiten Schrank gelegen hatte. Die weitere Suche blieb jedoch ohne Erfolg.
Weitere Beiträge zu den Themen: Weltgeschehen (20753)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.