Bischof kämpft um Sportabzeichen
Aus der Region

Schwandorf/Regensburg.(KNA) Der Regensburger Bischof Rudolf Voderholzer (55) kämpft für einen guten Zweck um das Sportabzeichen. Am Donnerstag tritt er um 18 Uhr im Schwandorfer Sepp-Simon-Stadion an. Der sportliche Einsatz geht auf eine Wette zurück: Wenn Voderholzer und der Radioreporter Armin Wolf die erforderlichen Leistungen schaffen, spendet eine Regensburger Brauerei 1000 Euro für gemeinnützige Projekte in der Region. Voderholzer werde sich auf die Disziplinen Schwimmen und Weitwerfen konzentrieren, sagte ein Bistumssprecher. Viel trainieren könne er aufgrund seines vollen Terminkalenders nicht, dafür nehme er aber so viele Termine wie möglich zu Fuß wahr. Ob der Bischof schon einmal ein Sportabzeichen gemacht habe, wisse er nicht sicher, glaube es aber eher nicht.

15 Millionen für Jura-Werkstätten

Amberg. (ath) Die Jura-Werkstätten in Amberg haben doppelten Grund zur Freude: Ihr Neubau startet und sie sind jetzt auch offiziell als Förderstätte für Schwerst- und Mehrfachbehinderte anerkannt. Diese besondere Form der Betreuung hat die Einrichtung für einige Menschen zwar bisher schon abgedeckt, aber ihr fehlte die entsprechende Förderung, die nun mit dem Neubau für diesen eigenen Bereich fließt. Er allein kostet nach Auskunft von Geschäftsführer Bernhard Albrecht rund 2,1 Millionen Euro brutto, wobei die Jura-Werkstätten nun als anerkannte Förderstätte einen Zuschuss von 70 Prozent erhalten. Der Neubau des gesamten Betriebs wird sogar mit 80 Prozent gefördert, was laut Bauherr bei Gesamtkosten von rund 15 Millionen Euro auch nötig ist. Seit Jahren platzen die Werkstätten aus allen Nähten. Sie haben zuletzt kontinuierlich auf über 300 Beschäftigte zugelegt.

Plakataktion der Polizei nach Brand

Neustadt/WN. (nt/az) Nach wie vor laufen die Ermittlungen der Kripo Weiden und der Ermittlungsgruppe "EG Krone" auf Hochtouren. Die Ermittler erhoffen sich durch eine Plakataktion neue Hinweise zum Brand in einer Asylbewerberunterkunft in Neustadt/WN am 21. August gegen 3.20 Uhr. Bislang gingen laut Polizei vom Dienstag trotz der Auslobung einer Belohnung in Höhe von 2000 Euro keine Hinweise bei der Ermittlungsgruppe ein. Insbesondere die Personen, die am Vorabend des Brandes am Anwesen geläutet haben und mit den Bewohnern Kontakt hatten, sind wichtige Zeugen. "Durch eine Plakat-Aktion an öffentlichen Orten erhoffen sich die Ermittler Hinweise auf Personen oder Fahrzeuge, die in der Tatnacht und in den Tagen zuvor am Anwesen oder dem Umfeld waren", berichtet Präsidiumssprecher Albert Brück.
Weitere Beiträge zu den Themen: Themen des Tages (14863)September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.