"Blabla-Mann"

"Blabla-Mann" Ob es ihm gefällt oder nicht, SPD-Fraktionschef Markus Rinderspacher darf fortan den Titel "Blabla-Mann" tragen. "Sie sind einer der größten Blabla-Männer in ganz Bayern", adelte ihn CSU-Fraktionschef Thomas Kreuzer in der jüngsten Debatte zur Flüchtlingspolitik. Da hatte ihn Rinderspacher mit ständigen Zwischenrufen genervt, wo die von Kreuzer propagierten "Transitzonen" für Flüchtlinge entstehen und wie sie funktionieren sollten. Kreuzer blieb die Antwort ziemlich pampig
Ob es ihm gefällt oder nicht, SPD-Fraktionschef Markus Rinderspacher darf fortan den Titel "Blabla-Mann" tragen. "Sie sind einer der größten Blabla-Männer in ganz Bayern", adelte ihn CSU-Fraktionschef Thomas Kreuzer in der jüngsten Debatte zur Flüchtlingspolitik. Da hatte ihn Rinderspacher mit ständigen Zwischenrufen genervt, wo die von Kreuzer propagierten "Transitzonen" für Flüchtlinge entstehen und wie sie funktionieren sollten. Kreuzer blieb die Antwort ziemlich pampig schuldig ("Sie können es sich doch sowieso nicht merken. Wieso soll ich es Ihnen dann erklären?"), weshalb Rinderspacher von "großem Blabla" sprach. Was Kreuzer mit dem "Blabla-Mann" konterte, der noch nie etwas Konkretes zur Sache beigetragen habe. (jum)

"Bier-Mann"

Manches Engagement eines Menschen erklärt sich erst mit dem Blick auf seine Vita. Zum Beispiel wie es geschehen konnte, dass aus einem Lehramtsstudenten der Wirtschaft und Geografie der volksfest- und wirtshauspolitische Sprecher der SPD werden konnte. Klaus Adelt verweist da auf seine Studentenzeit in Bayreuth. Er könne sich an "höchstens fünf Abende" erinnern, an denen er nicht in einer Kneipe "a Seidla" getrunken hätte. "Sowas prägt fürs Leben", begründete Adelt nun seinen Kampf für den Erhalt von Kneipen und Dorfwirtshäusern. Da gehe es um Kultur, Tradition und Geselligkeit. Denn merke: "Allein trinken, macht einsam!" (jum)

"Seifen-Frau"

Praktische Lebenshilfe erteilt auch die SPD-Ärztin Kathrin Sonnenholzner . "Händewaschen schützt vor Grippe und Erkältungen", lässt sie fachkundig wissen und liefert dazu unter dem Diktum "Gewusst wie!" gleich die Anleitung mit: "Die Hände müssen gründlich 20-30 Sekunden am besten mit warmem Wasser gewaschen werden. Daumen nicht vergessen! Normale Flüssigseife ist übrigens völlig ausreichend." Soso. Die zuständige Ministerin Melanie Huml hat sich vor Beginn der Grippesaison noch nicht zu Wort gemeldet, sondern schon im Sommer Taten sprechen lassen. Da hat die gelernte Ärztin zur Spritze gegriffen und vor laufenden Kameras Schutzimpfungen verteilt. (jum)
Weitere Beiträge zu den Themen: Oktober 2015 (8435)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.