Blasmusik lockt zum Gotteshaus

Bei der Prozession durch Kleinschwand trug am Sonntag Pfarrer Wilhelm Bauer unter dem Baldachin das Allerheiligste in der Monstranz. Bild: es

Ein Meer von Sonnenblumen im Gotteshaus und festlich geschmückte Straßen: Kleinschwand hatte für das Kirchenfest sein Sonntagskleid angezogen.

Vereine und Gäste, Pfarrer Wilhelm Bauer, Diakon Norbert Hammerl und die Ministranten zogen zu den Klängen von "Bayrisch Blech" vom Ortseingang zum Gottesdienst zur Kirche. Hans Josef Völkl an der Orgel empfing sie beim Einzug.

"Mit Blasmusik bringt man die Leute in die Kirche", erinnerte sich der Geistliche an einen Spruch aus seiner Vorbereitungszeit. Lesung und Fürbitten trug Irmgard Hartinger, das Evangelium Diakon Hammerl vor. In den Mittelpunkt der Predigt stellte er ein Lied aus dem Jahr 2012 "Wovon sollen wir träumen?". Um gleich danach zu fragen, woran wir denn glauben sollen und wie die Kirche den Menschen heute helfen könne. Es gelte, den Menschen zu helfen, ihren Weg zu finden. Es müssten deshalb Fragen nach der Gegenwart und Zukunft gestellt werden. Jesus Christus in die heutige Zeit zu tragen, sei unsere Aufgabe. Der Diakon zeigte an einigen Beispielen den Hunger der heutigen Menschen auf.

Bei der Prozession durch die festlich geschmückten Straßen trug Pfarrer Bauer die Monstranz unter dem Baldachin. Das Vorbeten übernahm Diakon Hammerl zwischen den Musikstücken von "Bayrisch Blech". Mit dem Segen vor dem Gotteshaus endete der kirchliche Teil der Veranstaltung.

Zünftig spielten dann die Musiker in der Festhalle Balk beim Frühschoppen auf. Viele Festbesucher hatten dorthin ihr Mittagessen verlegt und freuten sich über eine große Auswahl. Beim Festbetrieb am Nachmittag gab es zum Kaffee selbst gebackenen Kuchen. Manch einer bevorzugte Pizza.
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.