Boston-Bomber droht Todesstrafe

Im Prozess gegen den Bombenattentäter beim Boston-Marathon haben Ankläger und Verteidiger am Montag ihre Schlussplädoyers gehalten. Erwartet wurde, dass die Jury den Angeklagten Dschochar Zarnajew schuldig spricht, da seine Beteiligung an dem Anschlag im April 2013 unstrittig ist. Ziel der Verteidiger ist es, die Todesstrafe für den 21-Jährigen abzuwenden. Zarnajew und sein später auf der Flucht getöteter älterer Bruder hatten bei dem Marathonlauf zwei Bomben gezündet. Dadurch waren drei Zuschauer ums Leben gekommen und 260 Menschen verletzt worden.
Weitere Beiträge zu den Themen: Weltgeschehen (20753)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.