Brandursache weiter unklar
Aus der Region

Neustadt/WN.(nt/az) Nach dem Brand in einer Asylbewerber-Unterkunft in Neustadt /WN ist die Ursache noch immer nicht geklärt. Der Brandsachverständige des Bayerischen Landeskriminalamtes könne erst nach Abschluss seiner Untersuchungen eine Aussage treffen, ob Brandbeschleuniger benutzt worden waren, teilte die Polizei am Montag mit. Eine 40-köpfige Ermittlungsgruppe kümmert sich um den Fall.

Das Feuer war in der Nacht zum Freitag ausgebrochen. Die 19 Flüchtlinge blieben unverletzt. Zudem hatten sich drei Besucher in der ehemaligen Gaststätte aufgehalten. Ein Bewohner hatte den Brand bemerkt und zugleich zwei Männer gesehen, die durch ein Fenster flüchteten. Eine dritte Person soll vor dem Gebäude gewartet haben. Die Ermittler gehen derzeit von einer versuchten schweren Brandstiftung aus. Hinweise auf einen Einbruch hat es nach Angaben der Polizei nicht gegeben. Daher ist nach wie vor unklar, wie die beiden, von dem Zeugen erwähnten Täter ins Gebäude gelangen konnten.

Amberg: Feuer bei McDonalds

Amberg. (upl) Als gegen Mitternacht die Alarmglocken schrillten, mussten sich die 25 Gäste und 8 Mitarbeiter ins Freie retten: Bei McDonalds in Amberg fing in der Nacht auf Montag eine Pommes-Friteuse Feuer. Die Flammen züngelten durch den Luftabzug nach oben. Die Feuerwehr rückte mit 30 Mann an. Mit einem Kohlendioxid-Feuerlöscher erstickten Atemschutzträger den Brand. Anschließend kam ein Überdrucklüfter zum Einsatz, um den Rauch aus dem Gebäude zu blasen. Per Teleskopmast suchten die Einsatzkräfte das Dach nach Glutnestern ab. Der Restaurantleiter zog sich laut Polizei eine leichte Rauchvergiftung zu. Der Schaden liegt bei 50 000 Euro.

Stallhase in Weiden geköpft

Weiden. (nt/az) In Weiden hat ein Unbekannter einen Stallhasen geköpft. Die Besitzerin des Hasen befand sich im Urlaub. Währenddessen kümmerte sich ihre Tochter um das Tier. Am Wochenende konnten sie und die Nachbarin das Tier aber nicht finden, wie die Polizei am Montag mitteilte. In einem Gebüsch machte die Tochter dann eine grausige Entdeckung: Dort lag der geköpfte Hase. Bereits im vergangenen Jahr wurde ein Hase der 59 Jahre alten Tierliebhaberin getötet. Auch damals war der Stallhase plötzlich verschwunden, einen Tag später hing das Fell des Hasen über dem Zaun. Die Frau hat nun Anzeige erstattet. Die Polizei ermittelt wegen eines Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz und wegen Sachbeschädigung.
Weitere Beiträge zu den Themen: Themen des Tages (14863)August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.