Bremer Feierwehr-Musikanten

Wenn Norbert Neugirg in seine Trompete bläst, dann klingt es nicht nur den Franken in den Ohren. Die Altneihauser Feierwehrkapell'n beglückt zurzeit auch die Radiohörer im hohen Norden.

Die Altneihauser Feierwehrkapell'n eilt von einem Brandherd zum anderen. Nachdem am Freitagabend in Veitshöchheim die Franken ihr Fett wegbekommen haben, steuert das illustre Orchester aus Neuhaus bei Windischeschenbach (Kreis Neustadt/WN) Norddeutschland an. "Es pressiert", erklärt Kommandant Norbert Neugirg, denn das in Bremen erscheinende Feuerwehr-Magazin sucht dringend eine "Offizielle Feuerwehr-Hymne".

Uraufführung 2001

Klar, dass sich der musikalische Löschtrupp aus der Oberpfalz für diesen Einsatz bestens gerüstet sieht. "Wir haben uns natürlich mit unserer Feuerwehr-Hymne beworben." Das Stück, uraufgeführt am Pfingstmontag 2001 beim Feuerwehrfest in Neuhaus, hat im gesamten süddeutschen Raum bereits für Furore gesorgt. Der Bayerische Landesfeuerwehrverband empfiehlt es seinen Unterorganisationen offiziell zur "Darbietung bei besonderen Anlässen."

Im Norden der Republik hat sich das Meisterwerk, das Neugirg getextet und Ludwig Zandt komponiert hat, hingegen noch nicht etabliert. "Vielleicht gelingt uns ja jetzt der große Wurf", sagt der Frontmann der Truppe in einem ungewohnt ernsten Ton. Auch wenn Neugirg am Freitagabend bei der Fastnacht in Franken wieder mit seinen Kalauern vom Leder zieht - mit Klamauk hat die Hymne der Altneihauser nichts zu tun. Neugirg will sie als echte Referenz an alle Frauen und Männer verstanden wissen, die bei Bränden, Unfällen und Katastrophen helfen, um Menschen zu retten.

"Unsere Hymne soll symbolisch für die Anerkennung und den Dank an alle Feuerwehren der Welt stehen", sagt Neugirg. Die Auswahl der Interpreten unterstreicht diese Absicht: Die berühmten Regensburger Domspatzen, Sopranistin Sabine Spencer und das Heeresmusikkorps 4 aus Regensburg beteiligten sich an den Studioaufnahmen. Mittlerweile gibt es von dem Werk auch eine Rock-Version. Möglicherweise kann Neugirg damit bei den Feuerwehr-Fans im hohen Norden punkten. Denn das Bremer Feuerwehr-Magazin lässt nicht nur eine fachkundige Jury entscheiden, sondern auch seine Leser. Und denen heizt der Radiosender Antenne Niedersachsen in Sachen Online-Voting bereits ordentlich ein.

Einsendeschluss für den Soundtrack war am Samstag. Die besten 16 Beiträge kommen demnächst in die Internet-Wertung, das Finale ist im März geplant, damit der Sieger rechtzeitig vor Beginn der Feuerwehr-Fachmesse Interschutz in Hannover bekanntgegeben werden kann.

Die einzig wahre

"Jetzt schau ma mal", sagt Neugirg, der keinen Hehl daraus macht, dass er den Wettbewerb gerne gewinnen würde. Immerhin geht es laut Antenne Niedersachsen um "die einzig wahre und erste offizielle Feuerwehr-Hymne". Vielleicht verleiht dem Werk aus der Oberpfalz ja auch der Frankenfasching einen Schub. Die Live-Sendung ist bundesweit zu empfangen - auch in Bremen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.