Bub stirbt nach OP: Freispruch für Ärzte
Bayernreport

Augsburg.(dpa) Nach dem Tod eines 13-Jährigen sind zwei frühere Ärzte einer Augsburger Klinik vom Vorwurf der fahrlässigen Tötung freigesprochen worden. Das Amtsgericht Augsburg folgte am Freitag den Anträgen von Verteidigung und Staatsanwaltschaft. Nur die Angehörigen des Buben hatten als Nebenkläger eine Verurteilung verlangt. Dieser war 2010 an der Wirbelsäule operiert worden. Eine Schraube führte zu inneren Verletzungen, an denen er zwei Wochen später starb. Die Richterin betonte im Urteil, die OP selbst sei einwandfrei gewesen. Eine anschließende Röntgendiagnostik sei kein Standard. Zudem sei fraglich, ob sie den Bub gerettet hätte.

Frauenleiche entdeckt

Teisendorf.(dpa) Eine Obduktion soll bei der Identifizierung einer im Berchtesgadener Land im Straßengraben nahe Teisendorf gefundenen Frauenleiche helfen. Die Unbekannte, die bereits seit Wochen dort lag, sollte am Freitag in der Gerichtsmedizin in München obduziert werden, berichtete die Polizei. Erst dann stehe fest, ob die Frau gewaltsam ums Leben gekommen sei.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.