Bulldogfreunde Betzenberg mit 20 Fahrzeugen am Start
Schlepperparade wie zu Großvaters Zeiten

Einige der Teilnehmer am Schleppertreffen bei der Ortsdurchfahrt in Deinschwang, an der Spitze ein Dieselross mit dem Kennzeichen SUL der Gruppe aus Birgland-Betzenberg, die auf den zweiten Platz kam. Bild: no
Deinschwang. (no) Mit 20 alten Dieselrössern belegten die Bulldogfreunde Birgland Betzenberg den zweiten Platz bei der großen Oldtimerparade, die am Sonntag mit über 200 Fahrzeugen im Zuge des diesjährigen Felsenfestes in Deinschwang in der Marktgemeinde Lauterhofen stattfand. Vor ihnen landete nur die Gruppierung aus Moritzberg bei Altdorf mit 27 Bulldogs. Rang drei belegten mit 16 Oldtimern die Teilnehmer aus Stöckelsberg-Rohrenstadt.

Das Wurschtbachtal in Deinschwang wurde am Sonntag, bei herrlichen äußeren Bedingungen zu einem Eldorado von Schlepperfreunden aus den Landkreisen Neumarkt, Nürnberger Land und Amberg-Sulzbach. Die Volksschlepperfreunde aus Seiboldstetten bei Alfeld zeigten sich als Organisatoren der Veranstaltung begeistert, dass 200 Oldtimer an dieser nostalgischen Schau teilnahmen. Karl-Heinz Hartmann, Initiator des Treffens, das heuer zum dritten Mal über die Bühne ging, fuhr an der Spitze des Konvois. Deinschwang erlebte einen Festzug mit historischen Zeitzeugen. Die zahlreichen Schlepperfans bekamen entlang der Strecke Raritäten aus längst vergangener Zeit der Hersteller Allgaier, Lanz, Deutz, Kramer oder Gültner zu sehen.

Das älteste Modell war ein Kramer mit Deutz-Motor (1936), gefahren von Alexander Sörgl aus Engelthal (Nürnberger Land). Vom Schleppertreffen profitierte aber auch der Heimatverein Wurschtbachtal als Ausrichter des Felsenfestes. Teilnehmer und Zuschauer kehrten ein, um sich in romantischer Umgebung zu stärken und den Durst zu löschen.
Weitere Beiträge zu den Themen: August 2015 (7425)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.